• Auslober
    Freistaat Bayern
  • Leistung
    Wettbewerb
  • Größe
    8.820 m² BGF

Die Positionierung und Höhenentwicklung der Baukörper auf dem Areal entwickelt sich aus den vorhandenen Wegebeziehungen und Anbindungen an die unmittelbare Umgebung, den zu berücksichtigenden Lärmemissionen, die von Süden nach Norden abfallende Topographie und der Reaktion auf das bestehende Gebäudeensemble. 

Der entstehende Freiraum zwischen Erweiterung und Bestand dient der Erschließung des Neubaus und erzeugt einen Außenraum mit Aufenthaltsqualitäten. Die quadratische Grundrissfigur der Obergeschosse, die die Außenraum-Proportionen des Forums aufnimmt, und der lang gestreckte Hörsaal- und Seminarbereich im Erdgeschoss orientieren sich an den vorhandenen freiräumlichen Bezügen und beziehen sich auf den Kontext der vorhandenen Gebäude.

Die Auskragung des quadratischen Baukörpers markiert den zurückspringenden Zugang. Der Lichthof der Obergeschosse erzeugt einen großzügig überdachten zentralen Eingangsbereich. Der zentrale Treppenraum verknüpft den „Sockel“ mit den einzelnen Fachbereichen in den Obergeschossen. Die mehrläufigen Treppen ermöglichen über die reine Erschließungsfunktion hinaus einen „kommunikativen Raum“ über die einzelnen Ebenen.


Fachplaner  Gebäudetechnik Schmidt Reuter, Köln

HAYNER SALGERT ARCHITEKTEN

Rosenstraße 49
40479 Düsseldorf